3 Antworten

  1. Andre
    | Antworten

    Am Samstag war obige Meisterschaft.
    Weshalb wird der Kurs so abgesteckt, dass er quer durch das Fahrwasser geht und fast die ganze Breite nach dem Hals einnimmt und die anderen Segler mit einem gewissen Tiefgang gar nicht die Chance haben, im normalen, „tiefen“ Wasser an der Regatte vorbeizufahren?
    Um die Regatta so wenig wie möglich zu stören, musste ich (und nicht nur ich) so dicht wie möglich an der Liebesinsel vorbeifahren und wurde von einem Regatta-Segler sogar noch unter der Gürtellinie angemacht!
    Sorry, kann ich nicht nachvollziehen!

    • Uwe Frank
      Uwe Frank
      | Antworten

      Hallo Andre, toll das Sie sich Gedanken dazu machen, eine Regatta nicht zu stören. Es ist nun mal so, dass die Windrichtung die Lage des Kurses vorgibt, der übrigens laut ordentlicher Genehmigung dieser Regatta legitim war. Dabei versperren wir das Fahrwasser auch nicht und unsere Wettfahrtleitung muss den Spagat zwischen optimalem Kurs für die Teilnehmer bei den entsprechenden Windverhältnissen und möglichst geringer Beeinträchtigung des Freizeitverkehrs schaffen.
      Insofern bitten wir um Verständnis für diese leichten Beeinträchtigungen. Sie können uns auch gern auf dem Wasser ansprechen, wenn sie wegen des Tiefgangs Ihres Bootes ein Problem sehen und nicht einfach durchs Feld fahren wollen.
      Es gab viele Segler und auch Motorboote, die mit etwas Geduld die Regattasegler in Richtung Wendemarke vorbei ziehen ließen und dann weiter ihren Kurs im „tiefen Wasser“ fortsetzten.
      Was es mit der „Anmache“ auf sich hat, können wir nicht beurteilen, vielleicht war es eine Frage der Vorfahrtregeln? Der eine oder andere reagiert im Rennmodus auch mal über. Üben Sie Nachsicht, wenn es so war.
      In diesem Sinne – Allzeit Wasser unterm Kiel
      Der Vorstand der SG Schwielochsee e.V.

  2. Andre
    | Antworten

    Hallo Frank,
    für die anderen Segler (wie ich es einer bin) ist es doch mehr als normal, jede Regatte nicht zu stören. Zumal ich selbst Regatta-Segeln kenne.
    Ich war auch weit weg von den Regatta-Seglern. Aber trotzdem kam diese beleidigende „Anmache“ von einem Regatta-Teilnehmer herüber gebrüllt. Das hatte durch die Entfernung absolut nix mit Vorfahrt oder ähnlichem zutun.
    Unterste Gürtellinie!
    Egal, allzeit Wasser unterm Kiel

Deine Gedanken zu diesem Thema