VEREINSHISTORIE

21.09.1928       Vereinsgründung „Lausitzer Segelklub Cottbus“ (LSC) im Hotel „Berliner Hof“ in Cottbus. Aufnahmegebühr: 20,00 RM. Jahresbeitrag: 36,00 RM

                         1. Vorsitzender: Willi Pöschke.

                         1. Gemeinschaftsregatta mit dem seit 1922 ansässigen Segler Club Schwielochsee (SCS).

1929                 Bau des Bootshauses Jessern-Hoffnungsbay auf dem Grundstück der Fam. Clemens (Fa. Erich Goyatz).

1930                 Bau der ersten Holz-Behausungen, Kojen genannt, durch W. Pöschke, C. Brillke, G. Stoppelmann.

1932                 Bau einer Starttribüne aus Holz vor der Clubwiese Jessern-Hoffnungsbay (Zimmermann Lanto Goyatz).

1936                 Erster Bau eines Stichsteges Jessern-Hoffnungsbay (Zimmermann Lanto)

                         Bau der Schienenslipanlage auf der Clubwiese des LSC aus Abrissmaterial der ehem. Pferdebahn Cottbus-Goyatz.

1936/37            Bootshausbau Goyatz durch den SCS

1938                 1. Olympia-Jollen am Schwielochsee (O-484 H. Döring, O-588 W. Kraft). Vorheriger Bootsbestand: 15er, 20er, 22er Rennjollen, Ausgleicher,

                         Kreuzer, Motorboote.

1948                 Erste Nachkriegsregatta auf dem Kleinen Schwielochsee mit 9 Booten (22.08.)

                         Fusion der Segler des LSC und SCS im Cottbuser Hotel „Zur Sonne" zu einem Verein unter dem Namen Sportgemeinschaft Cottbus-Ost (02.09.).

                         W. Pöschke wird wieder 1. Vorsitzender.

                         Fest der Wassersportler im Hotel „Zum Weißen Ross“, danach regelmäßig Rosenmontagsbälle in den Gaststätten „Lindenhof“, „Stadt Cottbus“ und zuletzt

                         „Zum Bergmann“.

1949                 Beitritt zur BSG Rot-Weiß Cottbus.

                         Erster Holzstegbau nach dem Krieg.

1950                 Beitritt zur ZBSG Textil-Bekleidung-Leder Cottbus.

                         Gründung des Landesfachausschusses Brandenburg-Sparte Segeln unter Vorsitz unseres Mitgliedes Walter Kraft (12.04.).

                         1. Landesmeisterschaft Brandenburg: 1. Platz O-Jolle W. Kraft.

                         Die ersten Piraten-Jollen aus Kiefernholz im Verein.

1951                 Beitritt zur BSG Fortschritt Cottbus - Sektion Segeln.

                         Erste Jugendbootregatta in der Klasse „Küken“.

                         2. Landesmeisterschaft Brandenburg: 1. Platz O-Jolle W. Kraft, 1. Platz Piraten weibl. R. Kossack/U. Blumenhagen,

                         1. Platz H-Jolle K. Brausewetter/R. Tag.

                         Der Verein hat 66 Mitglieder.

1952                 Verlängerung des Holzsteges.

1953                 Beitritt zur BSG Medizin Cottbus - Sektion Segeln.

                         Neuer Vorsitzender wird Eberhard Jung.

1954                 Ausbau des Bootshauses Goyatz nach Süden und Verglasung der offenen Veranda zur Nutzung als Clubraum.

                         1. Schwielochsee - Segelwoche wird von der BSG Medizin organisiert.

                         Willi Pöschke wird Vorsitzender des BFA Segeln Cottbus.

                         Jürgen Kraft bringt einen vielbestaunten Piraten aus Zedernholz (Bootswerft Buchholz) an den See.

1955                 2. Schwielochsee - Woche und erstmals die Austragung des 3 Städte- Vergleichskampfes Berlin, Schwerin, Cottbus am Schwielochsee mit

                         Segellegende Jürgen Vogler und Heinz Wegner als Teilnehmer.

1954/59            Vollendung des Holzsteges mit Verbindung der beiden Vereinsstandorte Goyatz-Jessern.

1956                 Paul Schulze übernimmt den Vereinsvorsitz.

                         Mit 143 Mitgliedern einer der größten Vereine im Bund Deutscher Segler (BDS).

1957                 Richard Tag wird BFA Vorsitzender - Segeln Cottbus.

1958                 1. Kindertrainingsgruppe mit 7 „ Küken“- Booten gegründet.

                         Walter Nagora wird DDR - Meister in der O-Jollen-Klasse.

1959                 Alfred Noack übernimmt den Vereinsvorsitz.

1960                 Dr. Politz wird neuer Sektionsleiter

1962                 Neuer Sektionsleiter wird Richard Krautz.

                         W. Nagora wird DDR -Vizemeister in der O-Jolle.

                         Mitgliederzahl auf 160 gestiegen.

                         Beginn mit dem Bau eines Stahlsteges (Fa. Werner Just).

1963                 Gründungsversammlung der eigenständigen „Sportgemeinschaft Schwielochsee“ in der HOG „Stadt Cottbus“ (07.01.).       

                         Manfred Wuttge erster Übungsleiter der Kindersportgruppe.

                         Joachim Rühtz wird BFA Vorsitzender - Segeln.

1964                 Einrichtung einer Geschäftsstelle in der Werner Str. unter Leitung von Ingrid Just.

                         Heidi Brausewetter/Elfi Richter werden DDR-Vizejugendmeister in der Piraten-Klasse weibl.

1970/71            Vergrößerung des „Clubraum“ Goyatz mit Minikantine und Bar.

1973                 Karl Müller wird zum Vorsitzenden der SGS gewählt.

1976                 1. gemeinsames Trainingslager im Kindersport mit der BSG Motor.

                        Hans Thurner bei den O-Jollen und Dr. Jürgen Kraft bei den Finn-Dinghi sind die aktivsten Regattasegler mit 11 bzw.10 Regatten.

1978                Der Verein zählt über 200 Mitglieder

1980                1. Cottbuser O-Jollen- Teller.

                        Vereinsstärke 230 Mitglieder.

1982                Gründungsregatta Brettsegeln/ Surfen.

1983                Hans Thurner wird DDR Meister in der O-Jollen Klasse, Gabi und Kerstin Kraft werden Titelträger im 420er weibl.

1984                 1. BDS - Verbandspokal der O-Jollen am Schwielochsee organisiert von der SGS.

                         Beginn des Umbaus der „Wassergarage“ zum Clubhaus (bis 1988)

1987                 Erweiterung des Nordsteges um 14 Liegeplätze.

1988                 Einweihung des Clubhaus Jessern (25.06.) 9000 Std. Eigenleistungen der Mitglieder.

24.07.1990       Umbenennung in „Seglergemeinschaft Schwielochsee e,V.“ (Vereinsregister beim Kreisgericht Cottbus Stadt Nr. 134).

                         Mitglied im VBS (20.10.).

1991                 Mitglied im DSV unter Reg. Nr. BG 023 (15.07.)

1992                 Mitglied im LSB Brandenburg 01.01.).

1993                 Ausrichtung der OK-Pokalregatta (29./31.05.)

1998                 70 jähriges Vereinsjubiläum (Gasthaus Mocho in Goyatz).

2001                 Ausrichtung der Internat. Deutschen O-Jollenmeisterschaft mit Joachim Kistmacher als Wettfahrtleiter (54 Starter aus Deutschland, Niederlanden,

                         Schweiz, Österreich).

2008                 80 jähriges Vereinsjubiläum (Feier auf dem Vereinsgelände 14.06.).