Ausschreibung Kreuzer Cup 2017

Kreuzer Cup am 17.September 2016:

In diesem Jahr stieg die Beteiligung aus unserem Verein und so meldeten 7 Crews unseres Vereines ihre Teilnahme. Auch vom Segelclub Schwielochsee und vom Seesportverein konnte der Wettfahrtleiter wieder Sportfreunde begrüßen, sodass insgesamt 12 Kreuzer an den Start gingen. Entgegen der Vorhersage passten die Temperaturen gut an diesem schönen Spätsommertag und auch der Wind war mit 2-4 Windstärken schwächer als angesagt, so gab es gute Wettfahrtbedingungen. Aber auch die Windrichtung war etwas anders als prognostiziert und dieser pendelte auch oft, womit der vorgesehene Kurs nicht ganz optimal funktionierte. Es wurde pünktlich um 11:30 Uhr gestartet und die erste Kreuz ging vom Babenberg in Richtung Speichrow. Durch drehenden Wind von Nordost auf Nord wurde es von der ersten Tonne bis zur Wendemarke in Höhe Badestrand Zaue ein echter Am- Wind- Kurs, auf dem zum Teil noch einmal ein Verholer eingelegt werden musste. Neben taktischen Überlegungen mussten insbesondere die Schiffe mit größerem Tiefgang die Umfahrung der Kardinaltonne, der Hungersteine und der Flachstellen um den Rohrberg beachten. Gewonnen hat den Kreuzercup der SGS 2016 wiederum die Mannschaft Lutz Jacobs/Frank Scheibel/Nicklas Jacobs (SCS)–20er JK vor Dr. Lutz Brausewetter/ Dr. Hans Brausewetter (SGS) -15er JK und Thomas Kurze/Karl Drummer (SGS) -15er JK . Die Siegerehrung fand am selben Tag im Rahmen des Clubabends statt und alle Teilnehmer waren sehr zufrieden mit dem Rennen und hatten wieder einmal Spaß am gemeinsamen Segeln. Herzlichen Dank an dieser Stelle an den Wettfahrtleiter Matthias sowie ein großes Dankeschön an das Wettfahrtteam für ihre Mitarbeit.

Ausschreibung Kreuzercup 2016

Meldung zur Yardstick-Regatta

 

Regattabericht Kreuzer Cup 15.08./ 20.09.2015:

Am 15.08.2015 trugen sich 17 Crews in die Meldeliste ein, um auf dem Langstreckenkurs den Kreuzer-Cup 2015 auszusegeln. Der Wettfahrtleiter konnte, wie bereits zum Pöschke-Preis, wieder Sportfreunde vom Segelclub Schwielochsee begrüßen, die mit einer Beteiligung von 12 Kreuzern das Starterfeld bereicherten. Von unserem Verein waren dagegen leider nur 5 Kreuzer zum Start ausgelaufen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen und einer leichten Brise aus Südwest wurde die Wettfahrt gestartet. Es ging über eine kurze Kreuz zur ersten Bahnmarke auf Höhe Rohrberg und von dort mit Vorwind zur Wendemarke an der alten Spree. Leider brach der Wind recht schnell zusammen und schickte nur noch kleine Windfelder aus allen Richtungen abwechselnd über den See. - Eine Lotteriebeteiligung ist bestimmt schöner. Da der Spaß am Segeln hier an erster Stelle stehen soll und schwacher Wind aus umlaufenden Richtungen die Nerven aller Segler nach kurzer Zeit blank legt, fällte die Wettfahrtleitung die Entscheidung zum Abbruch der Wettfahrt und Verschiebung auf ein späteres Datum.

 

Der neue Startschuss folgte dann am 20. September 2015, 11.00 Uhr unter diesmal besseren Bedingungen. Bei Wind aus westlicher Richtung mit 3-4 Bft. gingen nun 10 Kreuzer an den Start, wobei 2 davon noch nachgemeldet hatten, also nicht zur Startaufstellung vom 15.08. gehörten. Nach dem Start fuhren fast alle auf der linken Seite der Kreuz, denn leichte Drehungen nach SW schafften hier den Vorteil. Die optimalen Schläge zur Marke 1 fuhr Titelverteidiger Volkmar Kiene und seine Crew aber über die rechte Seite und rundeten als Erste. So zog sich das Feld schnell auseinander und die Kreuzer mit niedrigen Yardstickzahlen bildeten erwartungsgemäß die Spitzengruppe. Für die galt es aber, den notwendigen Vorsprung herauszufahren, um in der Berechnung am Schluss auch die Nase vorn zu haben. Reihenfolge im Ziel bei Yardstick-Wertung heißt nicht gleich Endplatzierung. Es blieb spannend bis zur Siegerehrung. Am Ende waren es nur wenige Sekunden berechneter Zeit, die die Platzierungen voneinander trennten. Den Kreuzercup 2015 konnte die Mannschaft Lutz Jacobs/Frank Scheibel vom SCS auf R-488 vor Dr. Hans Brausewetter/Gabi Richter (SGS) auf P-1177 und Volkmar Kiene/Anja Kiene/Widmar Gerth (SGS) auf R-1 gewinnen. Bei der anschließenden Siegerehrung im Clubhaus zeigten sich die Teilnehmer zufrieden mit dem Rennen und hatten sichtlich Spaß am gemeinsamen Segeln.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an Julia Eisen, Wolfgang Dreher und Christian Wuttge für die Mitarbeit im Wettfahrtteam.