Skip to main content

Cottbuser Teller der O-Jollen 20

Bericht zum Cottbuser Teller der O-Jollen 2022 der SGS

Traditionell lädt die Seglergemeinschaft Schwielochsee am 3. Wochenende im Juli die O-Jollen zum Cottbuser Teller ein.  Dazu hatte sich der Verein wieder gut vorbereitet, um an Land und vor allem auf dem Wasser den O-Jollenseglern ein großartiges Event zu bereiten. Jedoch gingen anfänglich nur zögerlich Meldungen ein und so postete der Chef der Flotte Brandenburg kurz vor Meldeschluss einen beherzten Aufruf auf der KV-Seite. Mit der Erinnerung an die tolle Party des letzten Jahres stieg die Meldezahl dann schnell an, welch wundersame Wirkung. So konnte das Wettfahrtbüro 26 Starter registrieren.

Am Clubhaustresen und mit liebevoll vorbereiteten Schnittchen wurden die Teilnehmer nebst mitgereistem Anhang am Freitagabend bei der SGS begrüßt. Die Windprognose für das Wochenende war sehr gut und so begann die Party am Samstag dann gleich auf dem Wasser. 5-6 Windstärken trübten zwar bei einigen Teilnehmer die Freude am entspannten Segeln, aber das Gros des Feldes zeigte hervorragenden Segelsport.

Dem zunehmenden und von West in Richtung Nord drehenden Wind entgegnete das Wettfahrteam mit zügig umgelegten Kursen, sodass die geplanten 3 Wettfahrten am Samstag ohne Verzögerung absolviert werden konnten. Die Nase vorn hatte in der Zwischenwertung Donald Lippert, gefolgt von Göran Freise und Martin Pirner.

Bis auf wenige Havaristen, denen das Wettfahrteam zur Seite stand, gelangten alle ohne Badeeinlage sicher in den Hafen, wo traditionell schon die Bockwurst und das Bier zum Anlegen warteten. Am Abend sorgte deftiges Essen und reichlich Gezapftes für einen schönen Abschluss und damit nicht genug, eine flotte Sohle wurde auch noch auf die Vereinsterrasse zu Ehren von Goldi`s 80zigstem gelegt. Die Party wurde vom Tresen-Team bis weit nach Mitternacht begleitet.  Man höre: …. 80 und erfolgreich in den Rennen mitgemischt, dafür gab es zur Siegerehrung gleich für 2 Sportfreunde, Dieter Fritsche (Goldi) und Peter Lippert, Sonderpreise.

Der Sonntag startete wie schon am Tag zuvor mit einem reichhaltigen Frühstück im Vereinshaus und der versprach mit 2 geplanten Wettfahrten bei 3-4 Windstärken noch einmal Spannung in Richtung Gesamtwertung. Die erste Wettfahrt wurde von 3 Lokalmatadoren in der Reihenfolge Martin Pirner, Jochen Pirner und Kai Nickelkoppe dominiert. Die 2. Tageswettfahrt gestaltete sich dann schwieriger, stand gar auf der Kippe, da Rasmus mit starken Drehungen den Start verzögerte und in der Wettfahrt dann kurz eine Pause einlegte (Sonntagmittag?). Es blieb alles im Rahmen und er kam wieder zurück. Davon unbeirrt fuhr der Vorjahressieger Göran Freise dem Feld vornweg ins Ziel, gefolgt von Donald Lippert, der sich mit dieser Platzierung auch den Gesamtsieg sicherte.

Das Endergebnis lautete 1. Donald Lippert (Berlin), 2. Göran Freise (Magdeburg) und 3. Martin Pirner aus unserem Verein.

Die Teilnehmer aus unserem Verein waren Martin Pirner  3. Platz;  Jochen
Pirner 7. Platz und Sabine Elsner  25. Platz.

Mit der Siegerehrung und Prämierung, durchgeführt vom Wettfahrtleiter Matthias Richter und dem Chef der Flotte Brandenburg Jochen Pirner, und dem anschließenden reichlich bestückten traditionellen Kuchenbuffet ging der diesjährige Cottbuser Teller wieder erfolgreich zu Ende.

Die Gäste dankten herzlich für die schöne Veranstaltung und der Vorstand der SGS dankt hier allen aktiven Mitgliedern, die vom Frühstücksbuffet über den Einsatz auf dem Regattakurs bis zum Finale mit dem Kuchenbuffet zum Gelingen der Regatta beigetragen haben.

Auf www.o-jolle.de/Bericht_Cottbuser_Teller_16.-17.07.2022 ist auch der Bericht des Drittplatzierten der Regatta nachzulesen.